CO2 – Kompensation

CO2 Kompensation bei Events

CO2-Kompensation

Vermeiden – Reduzieren - Kompensieren

Für die Klimaerwärmung spielt es keine Rolle, wo auf der Erde Treibhausgase emittiert werden. Daher liegt es in der Verantwortung jedes/r Einzelnen seinen/ihren Ausstoß möglichst gering zu halten. Gerade als BürgerInnen einer Industrienation sind wir verpflichtet unseren Beitrag zu leisten und eine aktive VorreiterInnenrolle einzunehmen. Auch bei Veranstaltungen fallen große Mengen des Treibhausgases CO2 an. Wenn Sie die Tipps von Green Events Tirol beherzigen, können Sie große Mengen CO2 vermeiden oder zumindest reduzieren. Somit schützen Sie nicht nur das Klima, sondern schonen auch noch die Veranstaltungskasse. Da sich aber (noch) nicht alle Emissionen vermeiden lassen, gibt es als drittbeste Lösung die Möglichkeit der CO2–Kompensation.

Kompensationsrechner

Verschiedene Einrichtungen bieten Kompensationsrechner an, mit welchen Sie die entstandenen Emissionen ermitteln können. Gemessen an der Höhe des verursachten Ausstoßes wird Ihr persönlicher Beitrag berechnet. Mit dem Kompensationsgeld werden Klimaschutzprojekte gefördert. Entweder überweisen Sie den genannten Betrag an die gewünschte Einrichtung oder Sie fördern selbst ein Klimaschutzprojekt in Ihrer Gemeinde. Sie können auch nur einen Teilbereich Ihrer Veranstaltung kompensieren. Im Bereich Mobilität (An- und Abreise, Warentransport etc.) entstehen besonders viele Emissionen. Fordern Sie Ihre Gäste aktiv dazu auf mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Sollten sie dennoch mit dem Auto kommen, kompensieren sie doch deren Anreise. Vergessen Sie nicht, Ihren Beitrag zum Klimaschutz auch zu kommunizieren. Sie könnten Ihre Gäste aber auch motivieren, selbst einen Kompensationsbeitrag zu leisten (Kompensationsrechner vor Ort, Pauschalbeitrag in Klimakasse etc.). Anfallende Flugreisen, im Rahmen Ihrer Veranstaltung, müssen kompensiert werden, da Flugzeuge die umweltschädlichsten Verkehrsmittel überhaupt sind. Falls es Ihnen nicht möglich ist, Ökostrom zu beziehen, können Sie auch diesen Teilbereich kompensieren.

Climate Austria

Climate Austria unterstützt Klimaschutzprojekte in Österreich und in Entwicklungs- und Schwellenländern. Mit Ihrem Beitrag werden u.a. Maßnahmen im Bereich erneuerbare Energien und im Bereich Energieeffizienz unterstützt. Sie können frei wählen, ob Sie Projekte in Österreich oder in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützen möchten.

Gehen Sie auf www.climateaustria.at und wählen Sie „CO2-Kompensation“. Klicken Sie dann auf „Berechnung und Kompensation für Ihr Unternehmen“. Sie können Angaben zum Stromverbrauch, dem Raumwärme- und Warmwasserverbrauch und zur Mobilität machen oder auch nur zu einem der drei Bereiche. Da es kaum möglich ist die genaue An- und Abreise der TeilnehmerInnen zu erfassen, können Sie einfach eine Pauschale angeben. Multiplizieren Sie die Anzahl Ihrer Gäste mit einer Pauschale von 80 km (Hin-und Rückfahrt) und tragen Sie das Ergebnis bei Pkw- Jahreskilometerleistung Benzin ein.

 

Beispiel Kompensation Teilbereich Mobilität

Kleines Event: 50 Gäste
Gesamtkilometer: 50 Gäste x 80 km = 4.000 km
Emissionen: 0,712 t CO2
Kompensationsbeitrag: 17,80 Euro

Mittleres Event: 150 Gäste
Gesamtkilometer: 150 Gäste x 80 km = 12.000 km
Emissionen: 2,136 t CO2
Kompensationsbeitrag: 53,40 Euro

Bei großen Veranstaltungen mit über 200 Gästen ist es sinnvoll, Climate Austria direkt zu kontaktieren:
www.climateaustria.at, 1092 Wien, Türkenstrasse 9, Tel. +43 1/31 6 31 a.stockinger@kommunalkredit.at

atmosfair

atmosfair, eine deutsche Klimaschutzorganisation mit dem Schwerpunkt Reise, ist bei allen bisherigen internationalen Vergleichen als Testsieger unter den Kompensationsanbietern hervorgegangen. Neben Reisen können auch gesamte Veranstaltungen kompensiert werden.
www.atmosfair.de, 10961 Berlin, Zossener Str. 55-58, Tel. +49 30 6273550-12, kannenberg@atmosfair.de

nach oben